BrokerlogoBezeichnungHebelSpreadKonto abRegulierungZum Anbieter
BDSwiss500:11,2 PIPS100 EURCySec
Markets200:12 PIPS100 EURCySec
XM888:11 PIP5 USDCySec, FCA
AvaTrade400:13 PIPS100 EURIrische ZB, ASIC, BVI, FFAJ, FSB
easy forex200:14 PIPS25 USDCySEC, ASIC
Plus500 CFD Service294:10.8 - 2 PIPS100 EURFCA, ASIC, CySEC
FXPro500:11,2 PIPS500 EURCySEC, FSB, FCA
FIBO Group200:1ab 0 PIPS300 USDFCA
ETX Capital400:11,4 PIPS100 EURFCA
FXFlat400:11,6 PIPS200 EURFCA, BaFin
QTrade400:10,8 PIPS250 EURFCA, BaFin
GKFX400:11,5 PIPS10 EURFCA, BaFin
CMC-Markets400:1ab 0,7 PIPS0 EURFCA, BaFin
IG200:10,8 PIPS0 EURFCA, BaFin
GBE brokers500:1Ab 0,0 PIPS500 EURCySec, BaFin
XTB200:11,2 PIPS500 EURPFSA, BaFin
JFD Brokers400:1Ab 0,1 PIPS500 EURCySec, BaFin, ACP, FCA
Lynx Broker40:10,5 PIPS4.000 EURAFN, DNB, FCA, BaFin
Xtrade400:12,5 PIPS100 EURCySec
ForexYard200:13 PIPS100 EURCySEC
Oanda50:11,2 PIPS0 EURFCA
Admiral Markets500:11,5 PIPS10 EURFCA
FXCM200:11,6 PIPS0 EURFCA, ASIC, BaFin
Interactive Brokers40:1ab 0,0 PIPS10.000 USDSEC, CFTC, FCA, BaFin
ActivTrades400:1ab 0,7 PIPS250 EURFCA
FOREX400:10,8 PIPS250 EURFCA
Dukascopy300:1Ab 0,3 PIPS100 EURFCMC
VALUTRADES400:11,6 PIPS250 EURFCA
InterTrader300:1
1 PIP
100 EUR
FCA
Trio Markets300:12,5 PIPS500 EURCySEC
AAAFx500:1ab 0,4 PIPS300 USDHCMC
IronFX500:10,7 PIPS500 EURCySec, FCA, ASIC, CRFIN, FSP
FXPrimus500:10,2 PIPS100 USDCySEC
Finexo200:13 PIPS100 EURCySEC
FXOpen500:12 PIPS25 USDFCA
IFOREX400:12 PIPS100 USDCySEC
City Index200:1ab 1 PIPS0 EURFCA
LiteForex200:13 PIPS100 USDCySEC
BANX Trading400:1ab 0,8 PIPS200 EURFCA

Forex BrokerWir stellen hier die beliebtesten und seriösesten Forex Broker auf dem deutschen Markt vor. Der Handel mit Devisen und Währungen, oder auch Forex-Trading und Forex Handel genannt, ist der gleichzeitige Kauf einer Währung und Verkauf einer anderen. Forex ist die Abkürzung der englischen Phrase „Foreign Exchange“ und bezeichnet den gleichzeitigen Kauf einer Währung mit dem Verkauf einer anderen.

Beim Forex Trading werden Währungen in Paaren angegeben wie beispielsweise das Währungspaar Euro / US-Dollar (EUR/USD) und Händler spekulieren auf Veränderungen der Preise zwischen den beiden Währungen. Wenn eine Währung in dem Paar ihren Wert steigert, stärkt sie im Vergleich zu der anderen.

Die häufigsten Fragen und Antworten

01. Wozu braucht man Forex Broker?
02. Der größte Finanzmarkt weltweit?
03. Trading mit einem Forex Broker rund um die Uhr?
04. Was meinen Broker mit Leverage?
05. Was macht den Handel mit FX Brokern so interessant?
06. Handel als Kleininvestor mit einem FX Broker?
07. Ist der Forex Handel rentabel?
08. Was meinen Broker mit Scalping?
09. Was verstehen Forex Broker unter Pip?
10. Wie funktioniert die Hebelwirkung beim Forex Broker?
11. Wie funktioniert die technische Analyse?
12. Wie funktioniert die Fundamentalanalyse?
13. Spread beim Forex Broker?
14. Wie fair ist der Forex-Markt?
15. Welche Teilnehmer gibt es?
16. Was bedeuten die Begriffe „Bid / Ask“?
17. Welche Währungspaare bieten die besten Handelsmöglichkeiten?
18. Was ist der Interbanken-Markt?
19. Margin Call beim Forex Broker?
20. Wie hoch ist das Risiko?

Wozu braucht man Forex Broker?

Der einfache Zugang zum Markt ist einer der Hauptvorteile. Händler können auf dem Devisenmarkt mit einem Konto handeln, welches eine Mindesteinzahlung von 250 € hat. Im Grunde wird nicht viel Geld benötigt, um große Erträge mit dem Anlagekapital platzieren zu können. Da der Forex Markt für jedermann offen ist, so kann auch jeder diese Vorteile nutzen. Der enorme Gewinnpotenzial ist das, was jeden Händler zum Handel treibt, und da der Devisenmarkt reichlich an Potenzial bietet, so ist auch die Zahl der teilnehmenden Händler dementsprechend groß. Eine hohe Leverage ist vielleicht der größte Vorteil für dynamische Investoren und Händler. Die höhere Hebelkraft ermöglicht ihnen, ein großes Volumen an Währungen mit nur wenig Geld zu kontrollieren. Im Forex Handel haben Händler die Möglichkeit genau festzulegen, bei welchem Preis sie einen Handel eingehen möchten, und bei genau welchen Preis sie den Handel verlassen und beenden wollen. Der Vorzug von diesem System ist, das diese Preise dem Händler garantiert werden. Die Handelszeiten sind ein weiterer Pluspunkt für den Devisenhandel.

Der größte Finanzmarkt weltweit

Der Forex ist der größte Finanzmarkt der Welt, sowohl in Bezug auf die Größe als auch die Liquidität. Durchschnittlich werden weltweit jeden Tag 3 Billionen gehandelt. Kein anderer Markt auf der Welt handelt in einem solchen Umfang, selbst der Aktienmarkt kann nur einen Bruchteil dieser Summe täglich an Geschäften vorweisen.

Beliebte Währungspaare

Es gibt einige Devisenpaare, die immer beliebter sind als andere wie zum Beispiel der Euro gegen den US-Dollar (EUR/USD), Britische Pfund gegen den US-Dollar (GBP/USD), US-Dollar gegen den Japanischen Yen (USD/JPY) und der US-Dollar gegen den Schweizer Franken (USD/CHF). Diese vier Währungspaare werden oft als die Hauptwährungen bezeichnet.

Trading mit einem Forex Broker rund um die Uhr

Da der Devisenhandel 24 Stunden am Tag geöffnet ist, gibt es zu fast jedem Zeitpunkt im Laufe des Tages irgendwo auf der Welt immer einen Finanzplatz, der für den Geschäftsverkehr geöffnet ist. Forex ist einer der beliebtesten Formen des Handels an Finanzmärkten, vor allem deswegen, weil es ein 24-Stunden-Markt ist und 6 Tage die Woche gehandelt werden kann. Innerhalb der Währungspaare wird die erste Währung als die Basiswährung bezeichnet und die zweite Währung wird als Angebot, variable Währung oder Quotierungswährung angezeigt. Jede Preisangabe zeigt einen Betrag an, welcher angibt, wie viel an Wert von dem Angebot (der zweiten Währung) für eine Einheit der Basiswährung (erste Währung) erhalten wird. Der Preis verfolgt die Basiswährung. Wenn der Preis steigt, dann stiegt die Basiswährung während die variable sinkt und umgekehrt. Zum Beispiel bedeutet die Quotation EUR/USD 1.24748, dass 1 Euro für 1.24748 US-Dollar im Wechselkurs getauscht wird.

Was meinen Broker mit Leverage?

FX BrokerFür Anfänger ist es am besten, wenn die Leverage, oder auch Hebelwirkung genant, so gering wie möglich ist. Eine höhere Fremdkapitalaufnahme ist generell nur für erfahrene Händler mit einer Erfolgsgeschichte von Gewinnen ratsam. Unerfahrene Händler sollten am besten klein anfangen und Schritt für Schritt ihre Leverage steigern, was nützlich für ein erfolgreiches Risikomanagement ist, vor allem für Neulinge im Forex Handel. Für erfahrene Händler kann die Beurteilung, wie hoch die optimalen Leverage-Optionen sein sollten ein wenig unterschiedlich ausfallen. Erfolgreiche Forex Trader verwenden unterschiedliche Techniken und es gibt keine allgemeine Regel um eine ideale Fremdkapitalaufnahme zu bestimmen. Um den besten Forex Broker auszusuchen sollten neue Händler Broker, mit der niedrigsten Leverage Option berücksichtigen, da sie diese mit der Zeit schrittweise und in Zusammenhang mit einer Verbesserung ihrer Fähigkeiten erhöhen können.

Was macht den Handel mit FX Brokern so interessant?

  • Die Devisenmärkte als auch die Währungspreise werden vor allem von internationalen Handels- und Investitionsströmen beeinflusst und in geringerem Umfang werden Forex Preise auch durch wirtschaftliche Bedingungen wie Zinsen, Inflation und politische Labilität beeinflusst.
  • Das bedeutet, dass Währungskurse ständig am schwanken sind und das wiederum bietet Tradern unzählige Handelsmöglichkeiten. Wirtschaftliche und politische Verhältnisse haben in der Regel nur eine kurzfristige Auswirkung auf den Devisenmarkt.
  • Für viele Händler ist das ein ausschlaggebender Punkt welcher den Forex Handel verlockend macht, da es die notwendige Diversifikation bietet, welche den Händler gegen ungünstige Entwicklungen im Anleihemarkt schützt.

Handel als Kleininvestor mit einem FX Broker?

In der Vergangenheit war der Devisenmarkt Kleinanlegern und privaten Investoren nicht zugänglich, da große Mindesttransaktionsgrößen erforderlich waren, um einen Handel zu platzieren. Mittlerweile sind Forex Broker in der Lage, diese großen Summen in kleinere Einheiten zu zerteilen und bieten auf diese Weise kleinen Investoren die Möglichkeit Währungen zu kaufen oder verkaufen. Private Investoren und Händler können Seite an Seite mit aktiven Forex Investoren wie großen Banken, multinationalen Unternehmen, Zentralbanken und anderen Finanzinstitutionen handeln.

Ist der Forex Handel rentabel?

Der Handel mit Devisen kann durchaus profitabel sein, aber nur ein kleiner Prozentsatz von allen Anfängern im Forex-Handel kann große Gewinne vorweisen.

Grundlagen lernen

Neue Händler müssen die Grundlagen des Handels lernen und verstehen und bestenfalls zu Beginn nur auf Demo-Konten üben, bis sie mit dem tatsächlichen Handeln beginnen. Wie in jedem anderen Investitionsgeschäft wird der Handel im Forex nur so viel Profit generieren, wie viel Wissen und Erfahrung der Händler mit sich bringt und im Handel anwendet. Der einzige Weg, um ein kleines Konto in einem kurzen Zeitraum wachsen zu lassen ist, ein sehr großes Fremdkapital zu verwenden.

Mit kleinem Hebel beginnen

Anfänger sollten mit einem geringen Hebel beginnen, bis sie ihre Fähigkeiten erweitert haben. Nachdem sie mehr Erfahrung haben und wissen, wie der Markt funktioniert, können sie die Leverage stufenweise erhöhen. Die einzige Möglichkeit um bei einem Handel mit hohen Leverage die Risiken zum Teil zu minimisieren ist die, mit einem engen Stop-Loss zu handeln. Ein Handel ohne Stop-Loss kann die Investitionen in kürzester Zeit löschen und der Händler verliert seine Anlagefonds. Eine Methode um das zu bewirken ist, mit der sogenannten Scalping Strategie zu handeln.

Was meinen Broker mit Scalping?

ForexbrokerBei dieser Methode platziert der Händler mehrere Trades in kleineren Umfängen und mit der Verwendung von einem engen Stop-Loss. Üblicherweise werden diese Trades innerhalb kurzer Zeit platziert und resultieren in kleineren Profiten, da es sich aber um Mehrfache Investitionen handelt addiert sich auch die Summe der Gewinne. Obwohl der Forex Markt 24 Stunden aktiv ist, eignet sich nicht jede Stunde für Scalping. Die meiste Zeit des Tages bewegt sich fast nichts und die Währungskurse zeigen keine Veränderungen, was für diese Forex Strategie nicht vom Vorteil ist. Die Scalping Strategie benötigt einen volatilen und liquiden Markt, um die besten Ergebnisse liefern zu können. Im Forex Handel gibt es 4 Hauptsitzungen: New York, Sydney, London und Tokio. Damit der Scalping-Handel effektiv sein kann, müssen Händler das genaue Verhaltensmuster vom ausgewählten Währungspaaren lernen und die meisten aktiven Sitzungen abgrenzen. Bei bestimmten Währungspaaren können sogar bestimmte Stunden eingegrenzt werden, in welchen ein guter Preis ergattert werden kann.

Was verstehen Forex Broker unter Pip?

Der Pip stammt von der englischen Phrase „Percentage In Point“ und bezeichnet die kleinste Einheit in einem Preisangebot innerhalb des Devisenhandels. Die Quotation GBP/USD hat zum Beispiel eine Rate von 1.5614 ein PIP hier wäre 0,0001. Der Pip ist im Wesentlichen die letzte Dezimalstelle bei einem Preisangebot, die meisten Währungspaare haben ein Pip gleich 0,0001, da sie in der Regel in Preisen bis 4 Dezimalstellen angegeben werden.

Wie funktioniert die Hebelwirkung beim Forex Broker?

  1. Einer der wichtigsten Vorteile des Forex Handels ist die Fähigkeit, Hebeleffekte zu nutzen, um eine größere Position zu steuern, als es üblich in traditionellen Märkten möglich wäre.
  2. Die meisten Forex Broker bieten Hebeleffekte von 100: 1 bis hin zu 400: 1. Die Menge der verfügbaren Hebelwirkung wird vom Broker beim Eröffnen des Kontos bestimmt und bleibt konsistent.
  3. Bei 100: 1 sind Händler in der Lage, 100 Euro zu handeln, und zwar für jeden Euro, den sie als Anlagekapital deposiert haben. Auf diese Weise können Händler mehr potenzielle Gewinne erzeugen, als es sonst möglich wäre. Es ist wichtig zu beachten, dass obwohl hohe Hebelwirkung auch hohe Gewinne generieren können, auch die Chancen auf Verluste steigen proportionell mit dieser Höhe.
  4. Händler müssen ein solides Risikomanagement praktizieren, um sicherzustellen, dass sie am Ende nicht mehr verlieren, als sie ursprünglich eingesetzt haben.
  5. Es ist auch wichtig, dass sich Devisenhändler bewusst sind, dass der Forex Markt von Natur aus riskant und unvorhersehbar ist. Deshalb sollten sie nie mehr Kapital riskieren, als sie sich leisten können zu verlieren.

Wie funktioniert die technische Analyse?

Das Ziel der technischen Analyse ist es, die zukünftigen Preisentwicklungen basierend auf den historischen Daten zu prognostizieren.

Jeder hat Zugriff auf die Charts

Jeder private Kapitalanleger kann ein Zugriff auf die Instrumente der technischen Analyse haben, um seine Handelsentscheidungen besser berechnen zu können. Dennoch können diese Instrumente unzuverlässige Schätzungen nicht eliminieren. Die technische Analyse wird seit Jahrzehnten angewendet und die daraus gewonnenen Hypothesen, basierend auf den Erfahrungen und langen Beobachtungen, gelten als sehr zuverlässig.

Voraussetzungen

Es gibt Grundvoraussetzungen für die technische Analyse, die aufmerksam betrachtet werden sollten. Alle Faktoren, die einen Einfluss auf die Marktbewegungen haben, müssen betrachtet werden. Jede Kursbewegung dient einem bestimmten Zweck und die Geschichte sowie bestimmte Anlässe wiederholen sich kontinuierlich. Diese Aussagen tragen dazu bei, dass die technische Analyse als eine rein mathematische Analyse von historischen Daten angesehen wird. Die technische Analyse beruht auf der Tatsache, dass es bestimmte Richtungen und Muster für Kursbewegungen gibt, aber sie wird nicht dazu verwendet, um die Gründe hinter solchen Bewegungen herauszufinden.

Wie funktioniert die Fundamentalanalyse?

Die zugrunde liegenden Elemente, welche die gesamte Wirtschaft beeinflussen, werden durch die Fundamentalanalyse untersucht. Mit diesem Verfahren können die Wirtschaftsindikatoren, die sozialen Faktoren sowie die Regierungspolitik eines Konjunkturzyklus analysiert werden, um so die Kursbewegungen und Markttendenzen zu prognostizieren. Es ist zwar möglich, die Bedingungen der Wirtschaft zu prognostizieren, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Marktpreise mit Hilfe der Fundamentalanalyse vorhergesagt werden können. Händler sollten deshalb ihren eigenen Handlungsplan besitzen, in Bezug auf die Art und Weise, wie sie diese Informationen verwenden werden. Das gilt vor allem dann, wenn diese Informationen als eine Art Strategie für einen Markteintritt und Austritt im Forex Handel verwendet werden. Jeder fundamentale Teil der Wirtschaft ist in der Fundamentalanalyse inbegriffen. Eine ordentliche Fundamentalanalyse umfasst eine Reihe von Faktoren wie die Kurse der Devisenbank, die Inflation, Wirtschaftswachstum und Arbeitslosigkeit. Das genaue Auswerten vom Angebot und Nachfrage auf dem Markt, welches durch politische und soziale Kräfte bestimmt wird, ist der Zweck der Fundamentalanalyse, denn dieser bildet letztendlich die Währungspreise.

Spread beim Forex Broker?

Der Unterschiedsbetrag zwischen dem aktuellen Geldkurs und Briefkurs wird als Spread bezeichnet. Dieser wird als eine Reihe von Punkten angezeigt und bezieht sich auf die letzte große Ziffer im Preisangebot. Der Spread kann im Grunde einfach von Händler ausgerechnet werden, da er die Verdienstspanne für den Broker darstellt und die Höhe der Summe ist, welche der Händler ihm letztendlich zahlen muss.

Wie fair ist der Forex-Markt?

Der Forex-Markt ist der größte Markt der Welt, welcher ebenso viele Teilnehmer hat und kein einziger dieser Teilnehmer, nicht einmal große Regierungen, können die langfristige Richtung und Bewegung des Marktes vollständig kontrollieren. Das ist einer der Hauptgründe, weshalb viele Fachleute den Forex als den Markt mit der größten Chancengleichheit bezeichnen.

Welche Teilnehmer gibt es?

DevisenbrokerZentrale- und Investmentbanken dominieren den Forex-Markt aber die Anzahl von anderweitigen Marktbeteiligten steigt rasant und umfasst unter anderem internationale Vermögensverwalter und Broker, Optionshändler, multinationale Unternehmen und Privatinvestoren.

Was bedeuten die Begriffe „Bid / Ask“?

„Bid“ ist der höchste Preis, den der Verkäufer zu einem bestimmten Zeitpunkt für die jeweilige Währung bietet, während „Ask“ den niedrigsten für den Käufer akzeptablen Preis darstellt. Zusammen bilden die beiden Preise das Angebot bei einem Devisenhandel. Der Unterschied zwischen diesen beiden ist der „Spread“. Als Trader ist es von Natur aus extrem wichtig zu wissen, wie hoch der Spread ist, denn dieser entscheidet letzten Endes ob der Händler eine Position auf dem Markt behält oder liquidiert.

Wie lange sollten Trader eine Position im Forex Handel halten? Devisenhändler sollten in der Regel eine Position halten, bis diese gewisse Kriterien erfüllt hat. Das erste Kriterium ist, dass ein ausreichender Gewinn von dieser Position realisiert wurde.

Wenn eine voreingestellte Stop-Loss-Order ausgelöst wurde, dann ist das ebenfalls ein Indiz dafür, dass diese Position liquidier werden sollte. Sollte sich die Gelegenheit bieten, eine bessere Position zu platzieren, dann kann das ein weiterer Grund für den Händler sein, seine Fonds zu liquidieren.

Welche Währungspaare bieten die besten Handelsmöglichkeiten?

Der Großteil des Devisenhandels wird mit dem US-Dollar gegenüber anderen Währung gehandelt, da die amerikanische Wirtschaft weltweit die größte ist. Andere Währungen dienen ebenfalls als eine Basis für den Handel, wie der japanischen Yen, Schweizer Franken, der Euro und das britische Pfund. Es gibt zwei Hauptgründe für den Kauf und Verkauf von Währungen. Etwa 5% der Tagesumsätze im Devisenhandel werden von diversen Unternehmen und Staaten ausgeführt, die in einem fremden Land Produkte und Dienstleistungen kaufen oder verkaufen. Auch Profite müssen von der Fremdwährung in die Landeswährung konvertiert werden. Diese Prozesse sind Teil des Forex Handels und werden täglich auf der ganzen Welt durchgeführt. Die restlichen 95% des Forex Handels werden ausschließlich für Profit und Spekulation vollführt. Die besten Handelsmöglichkeiten für Händler sind die, mit den am häufigsten gehandelten Währungen, die sogenannten Hauptwährungen. Mehr als 80% aller Transaktionen umfassen den Handel mit Währungspaaren innerhalb dieser Gruppen. Zu diesen Hauptwährungen gehört der US-Dollar, Euro, Japanische Yen, Schweizer Franken, Britisches Pfund, Australischer Dollar und der Kanadische Dollar.

Was ist der Interbanken-Markt?

Der Forex Markt wird manchmal auch als ein Interbanken-Markt bezeichnet, und zwar aufgrund der Tatsache, dass die Mehrheit der Transaktionen zwischen zwei Partnern telefonisch oder über elektronische Netzwerke ausgeführt wird. Es gibt keinen festen Standort, wo der Handel durchgeführt wird, wie es der Fall ist bei Aktien- und Terminbörsen. Der Interbankenmarkt befasst sich mit dem Großteil des gesamten Handelsumsatzes sowie den beträchtlichen Mengen des spekulativen Handels, der täglich durchgeführt wird. Auf diese Weise ist ein Umsatz in Milliardenhohe möglich. Neben den Kundengeschäften wird die Mehrzahl der gesamten Operationen einer Bank auf Rechnung der firmeneigenen Geschäfte vorgenommen.

Margin Call beim Forex Broker?

Forex Broker VergleichEin Margenausgleich, oder auch Margin Call genannt, ist das was passiert, wenn ein Händler seine Sicherheitsleistungen bei einem Devisenhandel übersteigt.

Schutz vor größeren Verlusten

Um zu verhindern, dass der Händler noch mehr Geld verliert, schließt der Broker seine Positionen, um ihn vor größeren Verlusten zu schützen. Dies bedeutet, dass Forex Trader nicht mehr Geld verlieren können, als sie auf dem Konto haben. Allerdings können bestimmte Nachschussverpflichtung, in Verbindung mit dem Entstehen von einem Margin Call, auftreten.

2 Arten von Margen

Bei der Marge können zwei Varianten im Devisenhandel vorkommen, die verwendete und die nutzbare Marge. Die verwendete Marge ist die Menge des Geldes von einem Händler, die gegenwärtig in offenen Trades verwendet wird. Wenn der Devisenhändler beispielsweise 15000 € Kapital auf seinem Konto hat und einen offenen Handel von 3000 € hat, dann ist die verwendete Marge 3000 €. Die nutzbare Marge ist der Geldbetrag auf dem Konto abzüglich der Summe, die für offene Trades verwendet wird. Wenn die verwendbare Marge 0 € erreicht, dann wird der Forex Broker automatisch einen Margin Call ausführen. Mit einem guten Investmentmanagement können diese Situationen vermeidet werden.

Wie hoch ist das Risiko?

Investition auf dem Forex-Markt sind wohlmöglich die riskantesten Investitionen in der Welt der Finanzen. Zahlreiche spezifische Risiken können im Zusammenhang mit dem Forex-Handel entstehen, sodass eine strenge Risikokontrolle und Investmentmanagement unverzichtbar für einen langfristigen Erfolg und die Rentabilität eines Händler sind.

Betrachten Sie es nicht als Glücksspiel!

Eine der effektivsten Methoden, um die Risiken im Devisenhandel zu verringern ist der, diese Anlageoption nicht als eine Art Glücksspiel mit Zufallsgewinnen anzusehen, sondern als eine professionelle Form von Investitionen. Zwar können riesige Gewinne innerhalb von nur einigen Minuten erzeugt werden, aber diese Art von Handel basiert auf zuverlässigen und fundamentalen Entscheidungen des Händlers.

Sorgfältige Analyse ist wichtig

Der Devisenhandel ist ein professionelles Geschäft, welches eine tiefgründig Analyse sowie zuverlässige Spekulationen erfordert. Wenn diese Gewohnheiten richtig ausgeführt werden, dann sind die potenziellen Gewinne und Verluste keine Zufallsangelegenheiten, da der Händler in der Lage ist, die absolute Kontrolle über seine Risiken zu haben. Das ausgewählte Währungspaar ist ein entscheidender Faktor, wie viel Leverage für den Handel benötigt wird denn jedes Währungspaar bewegt sich anders im Kurs. So neigen zum Beispiel volatile Paare dazu, sich in einem durchschnittlichen Handelstag mehr zu bewegen als andere Währungen und dessen Wechselkurs wird sich innerhalb des Tages häufiger verändern als bei nichtflüchtigen Paaren. Das bedeutet, dass die erforderliche Hebelwirkung bei diesen Währungen höher sein dürfte, als bei den restlichen Währungspaaren.